Download Vordrucke und Maßnahmenplan

„Screening Gesundes Arbeiten“ (SGA) ist ein Leitfaden zur Gefährdungsbeurteilung.
Betrachtet werden physische und psychische Belastungen bei der Arbeit.


Nützliche Dateien für das Beobachtungsinterview und die Auswertung:

  1. Leitfaden „Screening Gesundes Arbeiten“ [PDF-Datei]
  2. Beobachtungsbogen zum Screening Gesundes Arbeiten [PDF-Datei]
  1. Risikobewertungsbogen [PDF-Datei]
  2. Maßnahmenverfolgungsplan [Excel-Tabelle]
    Sie können die Übersicht der Ergebnisse betriebsspezifisch erweitern oder verschlanken.

Empfehlung:
Mindestens muss der Maßnahmenverfolgungsplan enthalten:

  • Wo – Arbeitsplatz/Arbeitstätigkeit,
  • Was – Risiko/Gefährdung und
  • Welche – Maßnahmen zur Verbesserung.

Weitere Spalten sollten sich auf die Umsetzung beziehen: Was wurde entschieden, wer macht es bis wann.


Warum bei Stress der Rücken schmerzt: Physische und psychische Belastung erkennen

Teilnehmerinformation in Anwendungsworkshops. Anwendung des SGA zur Ermittlung der Belastungen.

Arbeitsbedingte Gesundheitsprobleme können durch psychische Fehlbeanspruchungen

entstehen. Die Auswirkungen sind beispielsweise Rückenschmerzen. Im Beitrag von Dr. rer. nat. Uwe Debitz, TU Dresden, wird der Zusammenhang von Stress und Rückenbeschwerden erläutert. Mehr …


Pilotstudie zur Erprobung einer Handlungshilfe zur Ermittlung physischer und psychischer Gefährdungen

Machbarkeits- und Vorstudie über das geplante Produkt SGA.

In einer Machbarkeitsstudie wurde 2005 untersucht, ob eine Handlungshilfe zur Erfassung physischer und psychischer Belastungen signifikante valide Ergebnisse erzeugen kann. Mehr …


Produktvorstellung für den Einsatz im Betrieb

Produktvorstellung des SGA für Ihre Kollegen und Kunden. Powerpoint-Präsentation mit 12 Folien [ca.3,3MB]
Produktvorstellung_Screening-Gesundes-Arbeiten-2016.ppt

Präsentation im Format PDF
Produktvorstellung_Screening-Gesundes-Arbeiten-2016.pdf


SGA in Österreich
Gemeinsam mit der AUVA – Arbeiterkammer der Unfallkasse Österreich – stellen die Spezialisten und Autoren des SGA aus Dresden das bewährte Verfahren mittels Beobachtungsinterview in „Sichere Arbeit“ vor.
Das SGA wird in Österreich als Verfahren zur Ermittlung physischer und psychischer Faktoren seit 2010 empfohlen.

Sichere Arbeit – Ausgabe 5/2016
Auf Seite 30 steht der Artikel zum SGA: „Cinderella als Grundlage für die Messung physischer und psychischer Risikofaktoren“

lesen.sicherearbeit.at/2016_5_WEB.pdf [ca.4,8MB]

Mehr zum SGA auf der INQA-Seite Screening Gesundes Arbeiten.

Kontakt

Screening Gesundes Arbeiten

Elke Muzykorska
Heiligenseestr. 5
13503 Berlin

Tel.: 030-4316607
mobil: 01522-9564837

E-Mail: info@screening-gesundes-arbeiten.de

Kategorien

Seiten